PLASTIK PROJEKT

Die Mission eines Fotografen, mit Surf und Abenteuer Generationen zu Veränderungen zu inspirieren.

Tim Nunn ist ein Fotograf, Autor, Redakteur und Filmemacher aus Suffolk im Vereinigten Königreich. Er ist einer der meistgereisten Surf-Fotografen Europas und hat in den letzten fünfzehn Jahren viel Zeit damit verbracht, die kälteren Gewässer Nordeuropas zu erkunden.

Auf dieser Reise in das, was als "Kaltwassersurfen" bezeichnet wird, machte der Geographie/Umweltwissenschaftler einige verblüffende Entdeckungen, während er sein viel beachtetes Buch Numb schrieb.

"Ich fuhr an all diese wirklich abgelegenen Orte, meilenweit von der Zivilisation entfernt, und jedes Jahr wurde es abgelegener und die Menge an Müll an den Stränden wuchs."

Nachdem er mit seinem Buch "Numb" auf Tournee gegangen war, stellte er fest, dass er durch die Kombination von Surfen und Abenteuer mit einer Umweltbotschaft in der Lage war, sich zu engagieren und zu zeigen, wie schlimm die Meeresverschmutzung jenseits der normalen Gebiete ist, die wir sehen.



‍"Ich habe das große Privileg, dass mein Beruf mich an einige der wildesten Orte der nördlichen Hemisphäre geführt hat. Als ich vor etwa zwanzig Jahren anfing, gab es an diesen Orten zwar etwas Müll, aber wirklich nicht viel; höchstens hier und da Fischereirückstände.

Aber in zwanzig Jahren sind einige Strände zu Müllhalden geworden, wir reden hier von unglaublich abgelegenen Stränden, Stränden, die niemand sonst sehen wird. Meine Reaktion darauf war, den Menschen zu zeigen, wie schön unser Planet ist, wie wir alle auf Abenteuer gehen und diesen Ort, den wir Heimat nennen, kennenlernen können. Ich gehe an Orte, an denen ich Müll finde, Plastik, das kilometerweit gereist ist, um dorthin zu gelangen, tote Seevögel, die in Bierdosenhalter eingewickelt sind, ganze Dünensysteme, die mit Fischernetzen verankert sind, die riesige Menge an Abfällen aus der Ölindustrie - die Liste geht weiter.

Der Grund, warum ich dies jetzt tue, ist, dass ich die Menschen dazu inspirieren möchte, ihren Lebensstil täglich zu ändern. Wir alle können das tun, denn es ist diese unsichtbare Auswirkung des Mülls im Meer, auf die ich Menschen jeden Alters auf der ganzen Welt hinweisen möchte, um dazu beizutragen, dass sich etwas ändert, bevor wir unseren Planeten ersticken."

Mit Hilfe eines Archivs von Fotografien aus über zwanzig Jahren kann Tim den Menschen einen Einblick in die Auswirkungen geben, die wir auf abgelegene und ansonsten unberührte Küsten haben. Durch Vorträge, Diashows und Filmabende werden immer mehr Menschen für dieses Thema sensibilisiert. Veranstaltungen in Bildungseinrichtungen sowie auf Filmfestivals und in Verbänden haben zur Folge, dass sich das gesamte Projekt wie ein Schneeball ausbreitet und sowohl die Surfer- als auch die Nicht-Surfer-Welt erreicht.



‍Für uns ist das Meer eine Selbstverständlichkeit, und doch haben wir alle eine Verbindung zu ihm: spirituell, kulturell, in der Freizeit, bei der Arbeit und als Nahrungsmittel.

"Persönlich möchte ich, dass mein Sohn in zwanzig Jahren ein Abenteuer in Island oder Norwegen erleben kann, so wie ich es in meiner Jugend getan habe, und es unberührt von menschlichem Müll vorfindet, denn im Moment wäre es ein Kampf.

Das Plastic Project ist Teil einer wachsenden Bewegung, die von Interessengruppen wie Surfers Against Sewage bis hin zu lokalen Strandreinigungskollektiven vorangetrieben wird. Alle Beteiligten sind wichtig, um einen Wandel auf Regierungs-, Unternehmens- und persönlicher Ebene zu fördern.


Mehr über das Plastik Projekt: theplastic-project.com 

Weitere Beiträge

Mehr davon

Cavalleria - Rewild to Rewire

Begleite uns auf eine Reise des Auswilderns, des Neuverdrahtens und purer Freude –  jetzt anmelden.

Read more

Season Opening 2024

Es ist wieder soweit - 4 Tage voller Abenteuer, gutem Essen und knisternden Lagerfeuern. Der Sommer ist da und die Saison ist eröffnet!

Read more

Family Camping - Japan Style

Lerne unsere Lieblingsfamilie aus Japan kennen. Die vier nutzen unsere Zelte schon lange und wir freuen uns stets von ihnen zu hören und ihre Reisen zu begleiten. 

Read more